Das Besetzt-Syndrom in einer Dualseelenverbindung

von | 29. Jan 2018 | Dualseelen, Lernaufgaben | 30 Kommentare

Vielleicht kennst Du das auch:

Es besteht möglicherweise schon eine Weile kein Kontakt mehr zur Dualseele. Du bist mitten in Deinen Lernaufgaben, übst Dich in Selbstliebe und Grenzen setzen. Du öffnest Dich langsam nach all dem Kummer und Schmerz langsam wieder Deinem Leben. Und einmal wieder einen Mann kennenzulernen – und wenn nur freundschaftlich oder für einen harmlosen Flirt, wäre jetzt einfach mal wieder schön. Sich wieder einmal als Frau fühlen, begehrenswert und lebendig. Das wäre einfach nur toll. Aber… irgendwie passiert einfach…. nichts.

Gerade in einer Dualseelenverbindung scheint man für das andere Geschlecht unsichtbar zu werden oder zu sein. Während man es früher vielleicht leicht hatte, jemanden kennenzulernen – ob nun rein freundschaftlich, für einen Flirt oder auch mehr – geht jetzt nichts mehr. Egal, ob man es nun willentlich versucht oder nicht. Und vielleicht geht das auch schon eine ganze Zeit so.

Wir nennen das gern das Besetzt-Syndrom. Denn wir hören von diesem Phänomen sehr oft. Und wir haben auch eine Erklärung für Dich.

Gerade, wenn Du Dich in den Lernaufgaben Selbstliebe und Grenzen setzen befindest, geht es vor allem um Dich. Du sollst Dich auf Dich konzentrieren, Dich und Deine Bedürfnisse besser kennenlernen und mehr wahrnehmen und beachten. In vielen Belangen wäre ein neuer Mann an Deiner Seite dann tatsächlich sogar kontraproduktiv. Denn da wir Herzmenschen in diesen Phasen diese neue Selbstliebe und die neuen Grenzen noch nicht gefestigt haben, wäre es ein leichtes, uns dort wieder aus der Bahn zu werfen. Es geht sicherlich nicht darum, dass Du keine Freude erleben darfst, die ein Flirt oder eine neue Bekanntschaft mit sich bringt. Aber wir konzentrieren uns in diesen Phasen doch wieder viel zu leicht auf unser Gegenüber, schießen uns auf dessen Bedürfnisse ein, kümmern uns vermehrt um ihn und schwups… sind wir aus der Selbstliebe wieder raus in den alten Fahrwassern, fangen womöglich sogar wieder an Ängste zu entwickeln und können schlecht loslassen.
Es ist in dieser Phase erstmal also ganz normal, dass man kaum jemanden kennenlernt. Wir haben oft den Eindruck, dass “die da oben” (wer auch immer das für Dich sein mag), genau wissen, wann Du stabil genug dafür bist und wann nicht und oft genug die Hand dazwischen halten. Es ist dann, als wären wir besetzt, nicht verfügbar, unsichtbar oder neutral. Die Zeit ist einfach noch nicht reif für etwas “Neues”. Die Leichtigkeit mit einem neuen Menschen in unserem Leben gesund umzugehen, ohne unsere eigenen Bedürfnisse wieder zu vernachlässigen und unsere eigenen gesunden Grenzen zu überschreiten und durchbrechen zu lassen, strahlen wir meist erst wieder ab der Lernaufgabe Lebensfreude wieder aus. Dann haben wir die neuen Fährigkeiten in uns gut verankter und stabilisiert. Und dann kommt auch das Flirten und Co. wieder zurück.

Konzentriere Dich also weiterhin auf Dich. Arbeite einfach weiter an Deiner Selbstliebe, setze weiterhin gesunde Grenzen und lass diese neuen Dinge sich in Deinem Sein setzen. Dann geht auch diese Phase des Besetzt-Syndroms bald vorüber.

Es geht aber auch andersherum:

Man lernt zwar Männer kennen, aber… man selbst scheint einfach unfähig zu sein, Gefühle zu entwickeln. Es regt sich im Herzen einfach nichts. Neu verlieben scheint einfach unmöglich zu sein, oder zumindest irgendwelche Gefühle – über bloße Sympathie hinaus – zu empfinden. Es will sich einfach nichts tun.

In diesem Fall sind wir oft selbst noch nicht bereit dazu, uns wirklich zu öffnen. Es kann sein, dass man doch noch sehr an der Dualseele hängt. Das ist an sich nicht das Problem, aber eventuell verstecken sich irgendwo noch Dinge, die gelöst und losgelassen werden möchten. Das muss nicht die Dualseele selbst sein. Es kann sich auch um Dinge wie alte Verletzungen, enttäuschte Erwartungen, geplatzte Hoffnungen und dergleichen mehr sein. Diese Dinge heilen normalerweise während der Selbstliebe und Grenzen setzen Lernaufgabe und werden dann losgelassen. Ist das noch nicht ganz der Fall, sperrt unser Herz und unsere Seele. Innerlich machen wir quasi zu und es können sich keine Flirts oder andere Gefühle entwickeln.

Sei also einmal ganz ehrlich zu Dir selbst, wenn Dich das betrifft, ob noch irgendwo verdeckt Dinge sind, die heilen wollen und eventuell dabei auch nochmal Deine Hilfe benötigen. Schau sie Dir an und lass Dir, Deinem Herzen und Deiner Seele dann die Zeit, die sie brauchen, um wieder zu sich zu kommen und zu genesen. Ist es eventuell auch noch ein letzter Zipfel, der Dich an Deiner Dualseele hält, dann schau auch nochmal auf die große Lernaufgabe Loslassen. Dann wird sich auch für Dich diese Phase des Besetz-Syndrom bald erledigt haben.

Teile uns doch in den Kommentaren mit, ob Dich das Besetzt-Syndrom auch erwischt hat und wie es Dir damit geht. Wir helfen gern weiter, wenn es irgendwie möglich ist.

Wir wünschen Euch nun noch einen tollen Wochenanfang! ❤️

Brauchst Du persönliche Unterstützung?

Dann kontaktiere uns! Wir sind sehr gerne und mit all unserem Herzblut und all unserer Erfahrung für Dich und Deine persönlichen Fragen da!

Lass Dir in Deiner Situation helfen und hol Dir Rat, wie Du Dich in Deiner Dualseelenverbindung verhalten sollst und welche Lernaufgaben noch auf Dich warten. Außerdem sagen wir Dir gerne, wo Du und Deine Dualseele im Prozess gerade stehen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Trag Dich in unseren Newsletter ein!

Trag Dich in unseren Newsletter ein!

Du möchtest mehr über Dualseelen und ihren Weg erfahren? Dann trag Dich in unseren Newsletter ein und wir halten Dich auf dem Laufenden.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!

Pin It on Pinterest

Share This